Bildungspolitik: Schüler wollen Wirtschaft als Fach

Eigentlich waren sich alle einig, dass Wirtschaft ein eigenes Schulfach werden sollte. Auch die Resonanz bei Modellversuchen war äußerst positiv. Warum Gewerkschaften und Grüne sich aus der breiten Allianz verabschiedet haben. […]

Wie stark sich die Geister am Fach Wirtschaft scheiden, ist derzeit in Nordrhein-Westfalen zu beobachten. Dort läuft seit 2012 ein Schulversuch: An ausgewählten Realschulen wird Wirtschaft in einem eigenen Fach unterrichtet. Dafür setzt sich in dem größten deutschen Bundesland sogar eine Gewerkschaft vehement ein: Lehrer NRW, die die Interessen vor allem von Realschullehrern vertritt. Sie verlangt, Wirtschaft dauerhaft als Pflichtfach einzuführen. […]

Doch die Aussichten sind nicht gut. Die rot-grüne Landesregierung habe den zunächst einjährigen Modellversuch, der von einer CDU-Ministerin beschlossen wurde, zwar um ein Jahr verlängert, stehe aber nicht so dafür, sagt Balbach. Wahrscheinlicher sei ein Fach Verbraucherbildung. „Es soll um Konsum, Ernährung, Gesundheit, Verantwortung für sich und andere gehen.“ Die Lehrervertreterin ist sauer: „Es geht nicht um eine gute Lösung, es geht um die Profilbildung von Rot-Grün. Und Grün will uns erzählen, was wir essen und trinken dürfen, dass wir nicht rauchen sollen und was wir sonst noch dürfen oder nicht.“ Verbraucherbildung sei aber viel zu wenig, Schüler bräuchten einen systemischen Zugang zu ökonomischem Wissen.
FAZ vom Januar 2014

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s