Schule: NRW will Krankheitstage von Lehrern erfassen

Viele Pädagogen glauben nicht, bis zur Pension durchzuhalten. Zur Gesundheitsförderung will Nordrhein-Westfalen künftig Krankheitstage von Lehrern zentral speichern. Die Berufsverbände sind skeptisch.

Künftig sollen Schulleitungen den Krankenstand elektronisch an ihre Bezirksregierungen melden. […] Es werde sichergestellt, dass keine einzelnen Pädagogen oder Schulen erkennbar seien. Im Krankenstandsbericht werde auf Landesebene in Prozent angegeben, in welcher Schulform es zu kurz-, mittel- und langfristigen zu Erkrankungen kommt. […]

Wenn eine Regierung Lehrern zu wenig Zeit für die Vor- und Nachbereitung des Unterrichts gebe und ihnen ständig neue Aufgaben zuweise, „muss man sich nicht wundern, wenn die Zahl der krankheitsbedingten Fehltage immer weiter steigt“. Der VBE fordert mehr Personal – eine „Vertretungsreserve“ von acht Prozent pro Schule.
Süddeutsche.de vom 07.10.2014

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s