Wut bei der Polizei: Weihnachten in Uniform

Heiligabend in Uniform, Millionen Überstunden, schlechte Bezahlung: Die Beamten sind von Flüchtlingskrise und Terrorgefahr überfordert. Nun rächt sich der Sparkurs.

[…] In der deutschen Polizei geht die Wut um: Dauereinsatz, Personalnot, schlechte Vergütung.

[…] Radek schätzt die Zahl der aufgestauten Überstunden aller Polizisten in Bund und Ländern „auf mindestens zehn Millionen“. Statistisch werden sie nicht einheitlich erhoben. Aber allein Nordrhein-Westfalen bringt es, so Plickert, auf 3,6 Millionen: „Wer glaubt, diese ließen sich jemals wieder abfeiern, macht sich Illusionen.“

[…] Die Überlastung hinterlässt Spuren. Zum Beispiel: Die Bekämpfung der Netzkriminalität bleibt bescheiden. Die Zahl der Einbrüche steigt deutlich, die Aufklärungsquote ist inzwischen winzig. Tatsächlich haben Bund und Länder seit den Neunzigern aus Furcht vor den Pensionslasten auch bei der Polizei massiv gespart und dies gern als Polizeireform verkleidet. Nach der Reform war dann das Weihnachtsgeld gestrichen, die Dorfwache geschlossen und die Zahl der Streifenfahrten reduziert. Das alles hat sich bei den Großeinsätzen 2015 gerächt.

[…] Die Flüchtlingskrise bindet enorme Kapazitäten, die Demos der Pegida und ihrer Gegner tun es ebenso. Hinzu kam der G-7-Gipfel in Elmau, wohin allein alle 18 Hundertschaften der nordrhein-westfälischen Bereitschaftspolizei geschickt wurden. Dazu die Fußballwochenenden und Spezialaufgaben: In verkommenden Vierteln wie Duisburg-Marxloh sind ganze Hundertschaften nötig, um die Botschaft zu verdeutlichen: Hier hat immer noch der Staat das Sagen und keine Gang. […]
 Süddeutsche.de

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s