In was für einer Stadt leben wir eigentlich?“

Die Kölner Bürgermeisterin Elfi Scho-Antwerpes zu den Ereignissen in Köln:

„Wir müssen darauf achten, dass Rechte diese Geschehnisse nicht für Hetze ausnutzen und Gewalt schüren. Leider überwiegen die negativen Reaktionen zu den Vorkommnissen die positiven. Ich hoffe, dass das nicht lange anhält.“
Express.de

Jakob Augstein zu den Vorkommnissen:

„Cem Özdemir nannte das, was sich auf dem Domplatz in jener Nacht abgespielt hat „grässlich“. Das klang so, als seien dort Frauen verspeist, nicht beraubt und sexuell bedrängt worden.“
facebookseite von Augstein

„Ein paar grapschende Ausländer und schon reisst bei uns Firnis der Zivilisation“

Advertisements

Ein Gedanke zu „In was für einer Stadt leben wir eigentlich?“

  1. webmasterviersen Autor

    Ich würde sehr gerne wissen, was Frau Scho-Antwerpes denn Positives aus den Ereignissen mitgenommen hat… Wertet sie die Tatsache, daß die Männer Alkohl getrunken haben und ‚Kontakt‘ zu einheimischen Frauen suchten, als Anzeichen gelungener Integration? Das wird wohl ihr Geheimnis bleiben….

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s