Bargeld: Mehr Freiheit für Bürger – was dafür spricht

Wer Münzen und Scheine abschaffen möchte, muss sich im Klaren sein: Er ermöglicht damit die totale Kontrolle durch Firmen und den Staat.

Bargeld ist vor allem eins: verlässlich. […] Ohne Bargeld hängt das Funktionieren des Zahlungsverkehrs von viel Technik ab: Das Smartphone oder die Geldkarte dürfen keinen Defekt haben, das Kartenlesegerät des Verkäufers muss funktionieren, das Telefon genügend Empfang haben, um die mobile Tan zu empfangen, bei der Verrechnung durch die Bank dürfen keine Fehler passieren, das Geld muss dem Empfänger korrekt gutgeschrieben werden.

[…] Virtuelles Geld ist keineswegs sicher. Zwar werden Geldbeutel immer noch öfter gestohlen als Konten leer geräumt. Aber wenn Hacker einmal Zugang zu Bank-Konten haben, können sie weit mehr erbeuten, als ein Durchschnittspassant auf der Straße mit sich herumträgt.

[…] Wird Bargeld abgeschafft, bleibt kein Einkauf mehr undokumentiert. Der Alkoholiker kann nicht mehr unbemerkt Alkohol erwerben. Auch heimlich etwas im Erotikshop zu kaufen, ist nicht mehr möglich.

„Man muss bar bezahlen können, wenn man nicht möchte, dass andere von einem Kauf erfahren“, fordert Schäfer.

[…] Eine Möglichkeit, Bargeld zu Hause zu horten, gäbe es nicht mehr. Es wäre im Falle eines Vertrauensverlusts in die Bank nicht mehr möglich, wenigstens einen Teil seines Geldes abzuheben.

[…] Ob der Kampf gegen die Steuerkriminalität den gläsernen Sparer rechtfertigt, ist hingegen umstritten. Weiß der Staat einmal, wo und wann jeder einzelne Bürger seine Socken kauft oder sich sein Feierabendbier gönnt, könnte er diese Informationen für juristische oder politische Zwecke einsetzen – zum Beispiel, indem er die Geldkarte von Arbeitslosen für den Kauf von Alkohol sperrt oder Übergewichtigen den Einkauf beim Konditor verbietet.

[…] Über die Abschaffung des Bargelds hätte der Staat direkten Einfluss auf die Preisentwicklung am Markt. Er könnte Negativzinsen auf Spareinlagen durchsetzen und Sparer somit dazu zwingen, ihr Geld auszugeben, bevor es deutlich weniger wert ist.

[…] „Es gibt überwältigende Evidenz dafür, dass die angelsächsische Kreditkartenkultur zu höherer privater Verschuldung führt“, sagt Forscher Heinemann. Als Hauptgrund dafür, alles mit Bargeld zu zahlen, nannten auch die Teilnehmer der Bundesbank-Studie das Gefühl, Ausgaben besser kontrollieren zu können. […]

[…] „Schon aus Respekt vor der älteren Generation sollte man sich mit der Abschaffung des Bargelds noch einige Jahre Zeit lassen.“
Süddeutsche.de

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s