Kriminelle Flüchtlinge: Zu aggressiv fürs Jugendgefängnis

Sie demolierten Zellen und verweigerten sich jedem Erziehungsversuch: Die JVA Wiesbaden hat 18 Jugendliche ins Erwachsenengefängnis geschickt. Alle sind Flüchtlinge – und eine Herausforderung für den Strafvollzug.

Als Syrer aus Damaskus lebe ich seit 1962 in Deutschland, und ich weiß: Patriarchalisch gesinnte Männer aus einer frauenfeindlichen Kultur lassen sich nicht integrieren. Ein europäischer, ziviler Islam, den die Islamfunktionäre hierzulande als Euro-Islam ablehnen, wäre die Alternative. Zurzeit ist er chancenlos. Mein Lehrer Max Horkheimer hat Europa als „Insel der Freiheit im Ozean der Gewaltherrschaft“ bezeichnet. Diese Freiheit sehe ich heute gefährdet.

[…] Derzeit sitzen in allen hessischen Gefängnissen mehr Flüchtlinge in Untersuchungshaft als in den Jahren zuvor. […] Derzeit warten landesweit 190 Flüchtlinge in den Gefängnissen auf ihren Prozess. Mehr als die Hälfte davon stammt aus Nordafrika.

[…] Die Gruppe, zu der der Kofferdieb vom Hauptbahnhof gehörte, machte Ärger, ohne dass herauszufinden war, wer ihr Anführer war. Die Gefangenen demolierten laut der Meldung der JVA an Gerichte und das Ministerium Zellen, beschimpften vor allem weibliche JVA-Beamte als Rassisten und mussten oft in Isolationshaft. Die Männer, so berichtet die Anstalt, blieben morgens im Bett liegen, forderten aber mittags aggressiv, jetzt arbeiten gehen zu dürfen – das wird schließlich auch im Gefängnis entlohnt. Und nicht nur gegenüber anderen waren sie gewalttätig: Einige schluckten abgebrochene Löffel und Glasscherben. […]
 FAZ

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s