BKA-Chef: Armut in Europa führt zu Einbrüchen in Deutschland

„Wir müssen das Armutsgefälle in Europa betrachten“, sagte BKA-Chef Holger Münch den Zeitungen der Funke Mediengruppe zur steigenden Zahl von Einbrüchen.

[…] „Die Zahl der ermittelten ausländischen Tatverdächtigen hat stark zugenommen, während die Zahl deutscher Täter stetig abnimmt“, sagte Münch in dem Interview. „Serben, Rumänen, Albaner, aber auch Georgier stehen hier im Fokus. Die Einbrecherbanden sind sehr mobil, die Täter agieren in wechselnden Teams und erbeuten neben Bargeld vor allem Gegenstände, die sich auf dem Schwarzmarkt leicht verkaufen lassen.“ Nach kurzer Zeit verließen die Täter Deutschland wieder oder zögen in andere Regionen weiter.

Nur ein kleiner Teil der mutmaßlichen Täter werde gefasst. „15 Prozent sind zumindest ausreichend, um Muster und Tendenzen zu erkennen“, erklärte der BKA-Chef. „Wir sprechen hier immerhin von gut 17 000 Tatverdächtigen.“
Welt

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s