Bundeswehr „erschrocken“ über die hohe Zahl an Migranten

Laut einem Sprecher ist die Bundeswehr „erschrocken“ über die hohe Zahl der Migranten, die derzeit mit Booten aus Libyen nach Italien kommt.

[…] Bereits vor einem Monat hatte ein anonymer Marine-Offizier gesagt, dass die Bundeswehr wegen der Rettung von Migranten „am absoluten Limit“ ist. Die Belastung sei extrem.

[…] Der Initiator der Flüchtlingshilfsorganisation Sea Watch Harald Höppner sagt: „Nach offiziellen Schätzungen befinden sich momentan Hunderttausende Menschen in nordafrikanischen Ländern, vorwiegend Libyen, und warten auf die Überfahrt nach Europa.“ Die Sea Watch 2 habe in den vergangenen Wochen mehrere Hundert Menschen aus Seenot gerettet.

„Bei anhaltend gutem Wetter erwarten wir einen massiven Verkehr an Flüchtlingsbooten von Libyen aus“, sagte Harald Höppner. Die Dunkelziffer an ertrunkenen Migranten sei vermutlich weitaus höher als die offiziellen Zahlen. Denn Boote, die nicht gefunden werden, würden auch nicht registriert.

Nach Angaben des Flüchtlingshilfswerks der Vereinten Nationen (UNHCR) sind in den ersten fünf Monaten dieses Jahres mehr als 190.000 Migranten über das Mittelmeer nach Europa gekommen, knapp 156.000 nach Griechenland und rund 34.000 nach Italien. Insgesamt 1.375 Migranten gelten als vermisst oder tot.
berlinjournal

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s