Vergewaltigung von 14-Jähriger: Fünf Täter zu Haftstrafen verurteilt

Nach der Gruppenvergewaltigung einer 14-Jährigen hat das Landgericht Hamburg die fünf Täter zu Haftstrafen verurteilt – fast alle auf Bewährung. Vier der Angeklagten hatten das betrunkene Mädchen im Februar sexuell missbraucht.

[…] Die vier jungen Männer sollen das Mädchen auf einer Geburtstagsfeier im Februar zunächst betrunken gemacht und es dann widerstandslos mehrfach sexuell missbraucht haben. Beim Prozessauftakt hatte der Staatsanwalt schockierende Details genannt: Gegenstände seien eingeführt worden, das Opfer habe sich übergeben und geschrien.

Schließlich sollen drei der jungen Männer das Mädchen nach draußen geschleppt haben. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt ließ das Quartett der Anklage zufolge das Mädchen zurück – bekleidet nur in Unterwäsche und mit einer Bluse. Schreiend kann es auf sich aufmerksam machen. Im Krankenhaus hatte das Mädchen eine Körpertemperatur von nur noch 35,4 Grad und einen Blutalkoholwert von 1,9 Promille. Es musste auf der Intensivstation behandelt werden.

Bei Prozessbeginn hatten sich die Angeklagten wenig reumütig gezeigt und hatten ausgelassen die Verwandten und Freunde im Zuschauerraum gegrüßt.
 focus

Advertisements

Ein Gedanke zu „Vergewaltigung von 14-Jähriger: Fünf Täter zu Haftstrafen verurteilt

  1. islamistislam

    Na klar Bewährung. Kann ja nicht anders sein, wenn der Staatsanwalt schon beim Prozessauftakt schockierende Details genannt hat, dann muss das doch reichen: Sind doch nur Gegenstände bei dem 14 jährigen Mädchen eingeführt worden,. Da kann man doch nur vermuten, das es ist bei dem Richter und Staatsanwalt zuhause üblich ist Mädchen so zu traktieren.Und dass das Opfer sich auch noch übergeben und geschrien hat, zeigt doch nur wie begeistert sie bei dieser Tortur gewesen sein muss.

    Das die drei der jungen Männer das Mädchen bekleidet nur in Unterwäsche und mit einer Bluse, vorsorglich nach draußen geschleppt haben, bei Temperaturen um den Gefrierpunkt, darf man ihnen nicht verübeln. Das macht man einfach so.
    Verdammt, wenn Richter und Staatsanwälte unsere Mädchen und Frauen vor solch bestialischen Kreaturen nicht schützen, und aus dem Verkehr ziehen, dann frage ich mich: nehmen die Väter, Brüder, Neffen Cousins, Freunde, Ehemänner das einfach so hin. […]
    Und was machen wir in unserem Heimatland. Wir gehen zur Tagesordnung über.
    Was kann man schon machen, sind doch nur arme Flüchtlinge.

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s