Flüchtlingsklagen: Gerichte hebeln schärfere Asylpraxis aus

Fast 100.000 Mal wurde 2016 gegen Asylentscheidungen des BAMF geklagt. Wegen der großen Fallzahl sind einige Gerichte nur noch eingeschränkt handlungsfähig. Die Kosten trägt meist der Steuerzahler.

  • Die Migranten, oft unterstützt von Helfern und Organisationen, gehen kein Risiko ein. Die Kosten trägt der Steuerzahler.
  • Die Masse der Verfahren lähmt die deutschen Gerichte: Der Anteil der Asylfälle liegt mancherorts bei 40 Prozent.

WELT

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s