Flüchtlingspolitik: Brandenburg schiebt Opfer rechter Gewalt nicht mehr ab

Als erstes Bundesland will Brandenburg Asylbewerbern ein Bleiberecht einräumen, wenn sie Opfer von rechten Straftaten wurden. Die Ausländerbehörden sollen ihre Spielräume entsprechend nutzen. […]
SPIEGEL ONLINE

Bitte im Zusammenhang lesen mit diesem Artikel:

In Deutschland gibt es Märchenparks und Märchenwälder – und ein Märchenland: Brandenburg. Dort wird die polizeiliche Kriminalstatistik nach Gutdünken verfälscht.
[…] Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) räumte dies bei einem Interview auf Inforadio vom RBB am 22.09.2016 ein, als ihm doch tatsächlich die Wahrheit herausrutschte und er wörtlich sagte:

Also erst mal was zur Statistik. Wir haben in Brandenburg die Statistik bei rechtsextremen Übergriffen geändert. Das heißt bei der Polizei ist erst mal jeder Übergriff, wo nicht erwiesen ist, daß er keine rechtsextreme Motivation hatte, wird in diese Statistik reingezählt.

Erst vor etwa eineinhalb Jahren war herausgekommen, daß die Polizeistatistik aufgrund einer Dienstanweisung frisiert worden war, um die Kriminalitätsbelastung geringer erscheinen zu lassen als sie tatsächlich war. […]
Achse des Guten

Advertisements

Ein Gedanke zu „Flüchtlingspolitik: Brandenburg schiebt Opfer rechter Gewalt nicht mehr ab

  1. webmaster Autor

    Mit anderen Worten: Jeder Flüchtling, der behauptet, er sei Opfer rechter Gewalt geworden, hat automatisch ein Bleiberecht in Brandenburg? Anscheinend sogar unabhängig davon, ob das nachprüfbar ist oder nicht?
    Deutschland 2017. Kann man nicht beschreiben! Muß man erleben!

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s