Archiv der Kategorie: sehenswerte Videos

Vortrag zur Euro-Krise von AfD-Chef Professor Bernd Lucke

Evangelischen Akademie Tutzing (15.3.2014)

 

Prof. Dr. Hans-Werner Sinn — Die Zukunft des Euro

veröffentlicht am 25.07.2013

Hans-Werner Sinn ist ein deutscher Ökonom, Hochschullehrer und Präsident des ifo Instituts für Wirtschaftsforschung. Kurz vor der Bundestagswahl 2005 unterzeichnete Sinn mit 242 weiteren deutschen Wirtschaftswissenschaftlern einen öffentlichen Aufruf, den sogenannten Hamburger Appell, für wirtschaftspolitische Reformen in Deutschland.

Eupoly

Gerade erschien ein Film über das Drama namens Euro, der wirkt wie ein starker Kaffee am Morgen: Er hilft beim Aufwachen!

Diese Doku wirft einen Blick hinter den Vorhang und versucht zu ergründen, wer die eigentlichen Profiteure sind und waren. Wo wird die Reise hingehen und was werden die Folgen sein? Kann man den Crash noch verhindern und welche Alternativen gibt es?

„Wer von uns kann schon sagen, dass er in den letzten elf Jahren alle Entwicklungen um das Euro-Desaster verfolgt und das Puzzle im Kopf zusammengesetzt hat? „Seit 2002 ist der Euro auch in Deutschland das offizielle Zahlungsmittel. Nun – mehr als 10 Jahre danach – versinkt die Eurozone im Chaos. Die Wirtschaft lahmt, ein Staat nach dem anderen rutscht in die Pleite und muss gerettet werden. Besonders im Süden explodiert die Arbeitslosigkeit, die Jugend ist besonders stark betroffen. In einer packenden Zeitlinie wird aufgezeigt wie die Dinge sich entwickelt haben und der zunehmenden Dynamik Rechnung getragen. Nicht nur Experten und Zeitzeugen kommen zu Wort, auch verschüttet geglaubte Originalaufnahmen helfen Aussagen von damals wieder in das Bewußtsein zu rücken.“

Zu Wort kommen unter anderem „Mr. Dax“ Dirk Müller, Hans-Olaf Henkel sowie der ehem. Slowakische Parlamentspräsident Richard Sulik.

Wer diesen Film gesehen hat, der versteht die Position der AfD zur Euro-Frage viel besser!

ARD Doku: Der große Euro-Schwindel

Film von Michael Wech

Verona, im Frühjahr 1996. Theo Waigel, damals deutscher Finanzminister, schaut seinen griechischen Amtskollegen, Yannos Papantoniou, erstaunt an: „Ihr seid nicht dabei und werdet nicht dabei sein.“ Auf dem EU-Finanzministertreffen hatte Papantoniou gefordert, dass auch griechische Buchstaben auf die Banknoten gedruckt werden. „Ich konnte mir gar nicht vorstellen, dass Griechenland mit seinen Zahlen in absehbarer Zeit Mitglied werden würde“, erzählt Waigel. Doch Papantoniou bleibt bei seiner Forderung. Heute – nach nur zehn Jahren ist Europas historisches Gemeinschaftsprojekt in Gefahr.

Wie konnte das passieren? Als Griechenland nur zwei Jahre nach Waigels Wette plötzlich die Stabilitäts-Kriterien erfüllt, ist auch Otmar Issing, Chef-Ökonom der Europäischen Zentralbank, fassungslos: Sie sitzen vor den Zahlen und denken sich ‚Mein Gott, wie haben die das geschafft?‘ Hinter den verschlossenen Türen der Bundesbank sind sich die Experten damals jedoch einig: Ein Beitritt Griechenlands in den Euro-Club ist riskant. Doch fast alle Länder haben große Mühe, die Stabilitätskriterien einzuhalten und entwickeln einen erstaunlichen Erfindungsreichtum – auch die Deutschen: Finanzminister Theo Waigel will die Bundesbank dazu bewegen, die Goldreserven aufzuwerten. Sein Nachfolger Eichel lässt Milliarden- Forderungen an Russland am Kapitalmarkt verkaufen, um den Bundeshaushalt zu sanieren. In Athen geht man einen Schritt weiter: Die amerikanische Investmentbank Goldman Sachs hilft den Griechen, einen Teil der Staatsschulden zu verstecken.

Die folgenschweren Fehlentscheidungen in der Frühphase des Euro werden in der Dokumentation „Der große Euro-Schwindel“ aus sehr persönlicher Sicht erzählt. Nahezu alle verantwortlichen Finanzpolitiker sprechen offen über die Anfänge der Währung. Dabei wird rekonstruiert, wie sich Europas Politiker gegenseitig täuschten. Der Film stellt fest: Die Krise des Euro ist eine Geschichte von Betrug und Selbstbetrug – aller Mitglieder, auch der Deutschen.

Bernd Lucke „Im Dialog“ mit Alfred Schier

veröffentlicht am vom 18.5.2013

Mit der Forderung „Schluss mit diesem Euro“ will die Alternative für Deutschland (AfD) im September den Einzug in den Bundestag schaffen. In der PHOENIX-Sendung IM DIALOG spricht Alfred Schier mit AfD-Chef Bernd Lucke. Der Mitbegründer der Partei fordert einen härteren Kurs der Bundesregierung im Umgang mit der Eurokrise sowie die Wiedereinführung nationaler Währungen. Weitere Themen IM DIALOG sind die Gründung der AfD, die Forderungen der Partei und die möglichen Folgen einer Rückkehr zur D-Mark.

Zurück zur D-Mark?

Wie die Einführung einer Parallelwährung funktioniert, erklärt auch Prof. Ulrich van Suntum anschaulich in einem Video:

Veröffentlicht am 31.03.2013

Ein plötzlicher Austritt Deutschlands aus der Währungsunion wäre wohl weder politisch noch ökonomisch machbar. Aber die Wiedereinführung der D-Mark zunächst als Parallelwährung könnte eine realistische Option sein.

AfD in fünf Minuten erklärt

Die AfD in fünf Minuten erklärt

Veröffentlicht am 29.05.2013

Dieses Video ist Teil einer Serie zur Bundestagswahl am 22. September.

Die Wahrheit über Deutschland und Europa

Veröffentlicht am 08.02.2013

Nigel Farage, britisches Mitglied des Europäischen Parlaments und Mitglied der EU-skeptischen Fraktion Europa der Freiheit und der Demokratie mit einer Parlamentsede vom 25.09.2010

Ein schon etwas älterer, aber keineswegs veralteter Beitrag!