Die Fraktionsmitglieder der Fraktion „Freie Alternative Viersen“

 

Foto HRubbertHermann Rubbert

aus Willich
Hauptgeschäftsführer der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Nordrhein
verheiratet, 2 Töchter

Hobbys: Fliegen, Segeln und Motorradfahren
Mitglied in Mensa e.V. (MinD)

Warum ich mich in der Fraktion ‚Freie Alternative‘ engagiere:

Ich habe zwei fast erwachsene Töchter, die bald in ein unabhängiges Leben starten und möchte ihnen nicht ein völlig überschuldetes Land hinterlassen. Die Politik der etablierten Parteien zieht unser Land in den Abgrund, und immer wieder heißt es, das sei alternativlos. Das wollte ich so nicht hinnehmen. Mir gefällt, dass endlich eine Partei eine offene und ehrliche Informationspolitik fordert, die Wahrheit über die Rettungspolitik nicht aus politischem Kalkül beschönigt oder auf Zeiten nach der Wahl verschiebt.

In vielen Bereichen der Politik vermisse ich Ehrlichkeit und erkennbare Bereitschaft der Politiker, sich mit den Sorgen und Belangen der Bürger ernsthaft auseinanderzusetzen. Politik darf nicht von oben nach unten erfolgen. Enttäuscht bin ich von der Politik der letzten Jahre auch deshalb, weil diese völlig einseitig zu Lasten von Arbeitnehmern und Rentnern gegangen ist. Man hat den Eindruck, dass unsere Politiker sich unbedingt auf Kosten der eigenen Bürger ein Denkmal als beste Europäer setzen wollen. Deshalb wird verschwiegen oder beschönigt, dass Arbeitnehmer und Rentner in Deutschland in den letzten 10 Jahren reale Einkommenseinbußen hinnehmen mußten und nun auch noch den in den letzten Jahren um 30 bis 50 Prozent gestiegenen Lebensstandard in einigen anderen EU-Ländern bezahlen sollen. In Deutschland ist inzwischen Altersarmut vorprogrammiert! Man kann die Lebensverhältnisse in der EU nicht im Hau-Ruck-Verfahren einseitig zu Lasten deutscher Bürger angleichen; wie die zum Teil bösen Ausfälle gegen Deutschland in den letzten Jahren zeigen, kann man sich die Liebe anderer EU-Länder so ohnehin nicht kaufen. Hier gibt es viel Reformbedarf – hier möchte ich mich einbringen.

Das Engagement und der Enthusiasmus, den die Parteimitglieder an den Tag legen ist beeindruckend und motivierend, und ich bin sicher gemeinsam können wir es schaffen, die Politik in Deutschland zum Besseren zu verändern.

nach oben

KlausKlaus Neutzling

aus Tönisvorst

Architekt

verheiratet, 3 Kinder

Hobbys: Reisen, wandern, radfahren, Nordic Walking
und Konzerte

Warum ich mich in der Fraktion ‚Freie Alternative‘ engagiere:

Ich habe mich schon immer für Politik interessiert, war aber noch nie in einer Partei aktiv. Als jedoch der Euro gegen den Willen des überwiegenden Teiles der Bevölkerung eingeführt wurde, wurde mir langsam klar, dass in unserem Land etwas schiefläuft. Die Maastricher Verträge, in denen u. A. festgelegt wurde, dass eine Schuldenunion unzulässig ist, wurden mit Zustimmung unserer Regierung gebrochen. Auch dabei wurde die Bevölkerung nicht gefragt. Leider gab es zu den etablierten Parteien keine Alternative. Alle unterstützten die „Eurorettung“. Abweichende Meinungen wurden nicht geduldet und unterdrückt. Und dann wurde die Alternative für Deutschland gegründet. Eine Partei der Vernunft, ohne starre Ideologien. Basisdemokratisch. Nicht von Berufspolitikern gegründet, sondern von Menschen, die mitten im Leben stehen. Und mit den politischen Zielen, die auch meine waren: Ein Europa ohne ausufernde Bürokratie, ohne Schuldenunion und in dem auch die Interessen der deutschen Bürger in ausreichendem Maße vertreten werden. Ein Deutschland, in dem nicht Ideologie sondern Vernunft regiert, vor allem auch wirtschaftliche. Ein Deutschland, in dem der Wille des Bürgers wieder eine stärkere Rolle spielt, der nicht nur auf den Wahltag reduziert wird, sondern durch Volksentscheid gestärkt wird. Ein Deutschland wo es sich wieder lohnt zu arbeiten und in dem die erarbeitete Altersvorsorge sicher ist. Ein Deutschland, in dem jeder Bürger seine Meinung frei äußern kann, auch wenn sie nicht systemkonform ist. Ein Deutschland, in dem es eine Alternative gibt. Dafür will ich mich bei der AfD einsetzen.

nach oben

Sachkundige Bürgerin

Ute ReynersUte Reyners

aus Schwalmtal

Assistentin der Geschäftsführung eines mittelständischen Unternehmens der NE-Metall-Branche

verheiratet, ein erwachsener Sohn
Hobbys: mein großer Freundeskreis, schöne Urlaubsreisen, Conventions im Ausland besuchen und Star Trek!

Warum ich mich in der Fraktion ‚Freie Alternative‘ engagiere:

Ich war politisch nie sehr interessiert, weil es für mich schon seit vielen Jahren nur den Einheitsbrei der Altparteien gab. Gestört hat mich Vieles, aber was sollte ich machen?

Meine Freundin aus Hessen erzählte mir von der neu gegründeten AfD. Diese neue Partei begeisterte mich vom ersten Augenblick an. Endlich wurde mal das an- und ausgesprochen, was mich viele Jahre schon bewegte. Endlich wurde mal die Wahrheit gesagt und endlich gibt es eine Partei, zu der ich stehen kann und die meine Meinung vertritt: „Mut zur Wahrheit“

nach oben

 Günther neueGünther Gruschwitz

aus Viersen

Bilanzbuchhalter, jetzt Rentner

Verheiratet, 2 erwachsene Kinder und 3 Enkel
Hobbys: Fahrradfahren, Fotografie, der Garten

Warum mich in der Fraktion ‚Freie Alternative‘ engagiere:

Die Einführung einer gemeinsamen Währung in der europäischen Union habe ich schon immer als eine der größten Fehlentscheidungen der Politik gehalten. Es kann nicht funktionieren, wenn Staaten mit unterschiedlicher Wirtschaftskraft, unterschiedlichen Sozial- und Steuersystemen sowie unterschiedlichen Sprachen eine einheitliche Währung bekommen. Die Einführung des Euro war aus diesen Gründen für mich schon damals der Beginn einer Aufweichung des europäischen Gedankens mit der unausweichlichen Folge eines Auseinanderlebens der Euro-Staaten. Die dann eingetretenen Verwerfungen in der Eurozone, mit den immer wahnwitziger werdenden Rettungsschirmen für die wirtschaftsschwächeren Staaten unter Billigung von Vertragsverletzungen, waren für mich der Anlass, nach einer Partei Ausschau zu halten, die diesem „Wahnsinn“ ein Ende bereiten könnte. Insbesondere im Interesse meiner Kinder und Enkelkinder konnte ich diesem Treiben nicht mehr tatenlos zusehen. Deshalb habe ich mich im März 2013 zu einem Parteibeitritt entschlossen.

nach oben

Die stellvertretenden Sachkundigen Bürger:

Norbert BachesNorbert Baches

stellv. Sachkundiger Bürger im Wahlprüfungsausschuß, im Rechnungsprüfungsausschuß, im Ausschuß Planen, Bauen, Umwelt und im Ausschuß Kultur

aus Viersen

Berufskraftfahrer, jetzt Rentner
verheiratet, 2 erwachsene Söhne und (fast) 2 Enkel

Brigitte WolfBrigitte Wolf

stellv. Sachkundige Bürgerin im Ausschuß Bildung und Familie

aus Niederkrüchten-Overhetfeld
Verwaltungsfachangestellte, jetzt Rentnerin
parteilos
verheiratet, ein Sohn
Hobbys: Reisen, Radfahren und Musik

Warum ich mich in der Fraktion ‚Freie Alternative‘ engagiere:

Nach langjähriger SPD Mitgliedschaft habe ich die Partei vor 10 Jahren verlassen, weil ich die Ziele, insbesondere in der Europapolitik, nicht mehr teilte. Für Politik habe ich mich aber immer schon begeistert. Ich war 15 Jahre in der Kommunalpolitik aktiv,  u.a. als Schulausschussvorsitzende und stellv. Bürgermeisterin.

Meine langjährige Aufgabe als frauen- und familienpolitische Sprecherin beim Sozialverband Deutschland ermöglichten mir ein sozialpoilitisches Engagement, das ich gerne fortsetzen möchte. Ein Herzensanliegen ist mir besonders die Verbesserung der Lebenssituation von Frauen und Mädchen mit Behinderungen.

Petra 2Petra Müller-Rubbert

stellv. Sachkundige Bürgerin im Ausschuß Gesundheit, Soziales und Senioren

aus Willich
Juristin Ass jur.
verheiratetet, 2 Töchter
Hobby: Kultur, Reisen, Sport

Warum ich mich in der Fraktion ‚Freie Alternative‘ engagiere:

Ich bin Mitglied geworden, weil ich eine offene und sachliche  Auseinandersetzung  mit wichtigen Themen in der Politik, aber auch in der medialen Öffentlichkeit schon lange vermisst habe und begrüße, daß die AfD diese Probleme anspricht. Die festgefahrene Denkweise vieler Politker und Journalisten offenbart sich nun leider auch wieder darin, daß man Mitglieder unserer jungen Partei in unseriöser Weise attakiert und aus Furcht vor eigenen Wahlverlusten nach rechts rückt.

Fakt ist: Es gibt in Deutschland Probleme mit steigender Kriminalität und zunehmender Gewalt. Unser finanzielle Sicherheit wird durch die EZB-Politik und die Willfährigkeit den Schuldenländern gegenüber gefährdet. Diese Themen müssen diskutiert werden. Die AfD tut dies, und zwar ohne rechts oder rechtspolistisch zu sein.

Bernd Kehrmann
stellv. Sachkundiger Bürger im Ausschuß Planen, Bauen, Umwelt

 Links

Landkarte des Wahlkreises zum Download

→Kontakte zu unseren Nachbarkreisen finden Sie hier

nach oben

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s